Hersteller

 

 

Fahrgestelle bei Frontlenker-Lkws

Zurück zu Modell-Hintergrund

zurück

Fahrgestelle bei Frontlenker-Lkws

von Holger Hausmann, ergänzt und aktualisiert von Torsten Reck

Man kann bei Wiking nicht grundsätzlich davon ausgehen, dass für jedes Vorbildfahrzeug ein eigenes typgerechtes Fahrgestell gewählt wurde. Viele damalige LKWs entsprechen nur bei den Fahrerkabinen dem Vorbild. Dies war auch so gewollt, denn Lkws unterscheidet man auf den ersten Blick anhand der Fahrerhäuser.

Aufbauten und Fahrgestelle wurden auch aus Kostengründen mehrfach verwendet. Dieses praktizier(t)en auch andere Modellhersteller.

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Typen ab Mitte der 1960er bis Ende der 1980er Jahre:


Henschel-Fahrgestelle zweiachsig (langer runder Tank) bei Sattelzugmaschinen:
Ausführung anfangs mit und später ohne Rücklichtstange (Rückleuchten Teil der hinteren Kotflügel), anfangs teilweise mit, später ohne Zughaken
Henschel HS 14/15/16 TS sowie Hanomag-Henschel F 161 S typgerecht, zudem verwendet bei MAN 10.230 T-FS und stilisierte US-Zugmaschine, MAN 13.304 FS und MAN 16.256 FS (bis 1984, danach dort typgerechtes Fahrgestell), Scania LB 110 und LB 111.

Henschel-Fahrgestelle zweiachsig (langer runder Tank) bei Pritschen-Lkws:
Erste Ausführung mit kurzem Radstand (entspricht 4350 mm beim Vorbild):
Henschel HS 14 TL typgerecht, zudem verwendet bei MAN 10.230 T-F

Zweite Ausführung mit langem Radstand (entspricht 4700 mm beim Vorbild), später mit geänderter Pritschenaufnahme:
Henschel HS 16 TL und Hanomag-Henschel F 161 L typgerecht, zudem verwendet bei MB NG 1617 sowie MB NG 1632 Stahlpritschenlastzug

Henschel-Fahrgestell dreiachsig 6x4 (zwei Tanks rechts hintereinander) bei Pritschen- und Koffer-Lkws:
Hanomag-Henschel F 221 LE typgerecht, zudem verwendet bei MB LP 2232

Krupp-Fahrgestell zweiachsig (hoher Tank) bei Pritschen-Lkws:
Krupp LF 806 typgerecht, zudem verwendet bei Magirus 232 D 15.5 F und MAN 10.212 F

Magirus-Fahrgestell dreiachsig 6x4 (je ein runder Tank links und rechts) bei Sattelzugmaschinen:
Magirus-Deutz 230 D 22 FS typgerecht, zudem verwendet bei: Hanomag-Henschel F 221 S, MB LPS 2223/2232, MB NG 2632 S

Magirus-Fahrgestell dreiachsig 6x4 (je ein runder Tank links und rechts) bei Pritschen- und Koffer-Lkws:
Magirus-Deutz 230 D 22 FS typgerecht, zudem verwendet bei Hanomag-Henschel F 221 LE Stahlpritschen-Lkw, Krupp LF 380, MAN 16.275 FN und 26.256 DF, MB NG 2232/2632 und 2228, Scania LBT 110 und LBT 111

Magirus-Fahrgestell dreiachsig 6x6 bei Baufahrzeugen:
Magirus 230 D 22 FB/FK typgerecht, zudem verwendet bei Henschel F 261 BM/K und MB NG 2626 AB/AK

MAN-Fahrgestell zweiachsig (eckiger Tank) bei Sattelzugmaschinen:
MAN 16.256 FS typgerecht, zudem verwendet bei MB LPS 1632 und Magirus 186 D 15 FS

MAN-Fahrgestell dreiachsig 6x4 (eckiger Tank) bei Sattelzugmaschinen:
MAN 14.230 DFS, 19.230 DFS und 26.256 DFS typgerecht, zudem verwendet bei Krupp SF 380, Scania LBT 110 und 111 und stilisierte US-Zugmaschine

MB-Fahrgestell zweiachsig (eckiger Tank) bei Sattelzugmaschinen:
MB NG 1619/1626 S sowie MB NG 1635/1644 S typgerecht

MB-Fahrgestell zweiachsig (zwei Tanks rechts hintereinander) bei Pritschen- und Koffer-Lkws:
MB NG 1626/1632 sowie MB NG 1628/1635/1638 typgerecht, zudem verwendet bei MAN 16.320 F, Scania LB 111

MB-Fahrgestell dreiachsig 6x2 bei Pritschen- und Koffer-Lkws:
MB NG 2235/2244 typgerecht, zudem verwendet bei Hanomag-Henschel F 221 LNL

Gemeinsames zweiachsiges Fahrgestell bei mittelschweren Sattelzugmaschinen:
Verwendet bei Magirus 100/135/186 D 7/11/15 FS und MB LPS 1313/1317

Es gibt Hinweise darauf, dass das Chassis auf der Basis des MAN 415 FS-Fahrgestelles entwickelt wurde.
Der Radstand ist mit 26 mm gegenüber dem Vorbild deutlich verkürzt. Die Vorbilder von Magirus 100/135/186 D 7/11/15 FS, MAN 415 FS und MB LPS 1313/1317 hatten einen Radstand von 3150 bzw. 3200 mm, was im Maßstab 1:90 35 bis 36 mm entspricht.

Gemeinsames zweiachsiges Fahrgestell bei mittelschweren Lkw
Erste Ausführung (kurzer Radstand, entspricht 3600 mm beim Vorbild), anfangs mit, später ohne Rücklichtstange:
MB LP 1213 Pritschen-Lkw und MB LP 1313 Hebebühnenwagen, Müllwagen, Tankwagen und Tanklöschfahrzeug typgerecht, zudem verwendet bei Magirus 100 D 7 F Hebebühnenwagen und Tankwagen, MB NG 1417 Müllwagen und Tankwagen, sowie Magirus 186 D 15 F und MB NG 1719 Tanklöschfahrzeug

Zweite Ausführung (verlängerter Radstand, entspricht 3750 mm beim Vorbild) mit Rücklichtstange bei Pritschen- und Koffer-Lkws:
Magirus 100 D 7 F typgerecht, zudem verwendet bei MB LP 1317 und MB NG 1017/1417

Sichtbare Markierungen am Chassis lassen erkennen, dass die zweite Ausführung aus der ersten entstanden ist.

Bekannte Ausnahmen mit typgerechten Fahrgestellen jener Epoche (Sattelzugmaschinen und Pritsche/Plane- sowie Koffer-Lkws), die keine Verwendung mit anderen (nicht typgerechten) Fahrerhäusern fanden:
Ford Transcontinental, IHC Loadstar CO 1700, MAN 415 F, MAN 9.186 FL, MAN 13.192 F (Derivat des dreiachsigen MAN-Büssing-Unterflur-Fahrgestelles), MAN 19.361 U, MAN-Büssing 22.230 UNL, MB LP 809, MB 814, MB LP 1620, MB LP 2223 Pritschen-Lkw, MB 3850 AS Schwerlast-Sattelzugmaschine.

Erst in den späten 1980er Jahren rückte man von der genannten Vorgehensweise ab – DAF 3300, Iveco Turbo Star und Volvo FL 10 erhielten neben MAN F 90 und später MB SK (Schwere Klasse) usw. typgerechte Fahrgestelle.