Hersteller

 

 

Limousine USA-Typ

Zurück zu Modell-Hintergrund

zurück

Limousine USA-Typ

von Holger Hausmann (Text + Foto)

In der 1949er Preisliste tauchte sie das erste Mal auf, die "T 3 a Limousine (USA-Typ) -.70 DM" und kostete damit 20 Pfennige mehr als die "T 3 Limousine", womit der Horch gemeint war. 1950 und 51 wurde der Preis auf 0,60 DM reduziert. In einem einschlägigen Sammlerkatalog wurde aus der Wiking-Bezeichnung "Limousine (USA-Typ)" dann die "Amerikanische Limousine".

Dank der Arbeit eifriger Vorbildkenner wissen wir heute, welches Modell sich hinter dieser genannten Bezeichnung verbirgt: es ist der 1949er Ford Sedan (welcher im Original im Sommer 1948 vorgestellt wurde).

Nachfolgende Punkte lassen diese Feststellung zu:

- die Seitenlinie stimmt (abgesehen vom Radausschnitt hinten, hier halte ich fertigungstechnische Gründe wie Montage der Drahtachsen bzw. die Wandstärke bei der Abdeckung des Radhauses für wahrscheinlich, dieses passt auch zum Handmuster des Mercury Sedan 1949). Das Fahrzeug gab es im Original als Zweitürer (Tudor) und Viertürer (Fordor). Da Wiking diesen Bereich mit Ausnahme der Fenster nicht graviert hat, bleibt es der Fantasie überlassen, welche Ausführung dargestellt werden sollte.

- die Haube, samt Haubenfigur passt

- die seitliche Ausbuchtung hinten in Höhe der Rückleuchten ist vorhanden

- die Heckansicht stimmt ebenfalls, besonders die Lage der querstehenden Rückleuchten

Einzig im Bereich des Kühlergrills wurde stark vereinfacht. Wir dürfen bei der Betrachtung auch eines nicht vergessen: das Wesentliche stand früher im Vordergrund, kein "sklavischer Nachbau". Trotzdem überrascht es, was hinter derart unscheinbaren Modellen aus der Anfangszeit der Verkehrsmodelle stecken kann.

Nachtrag
von Torsten Reck

Wie im Beitrag beschrieben handelt es sich um den 1949er Ford. Den gab es in den Karosserieformen 2-door sedan, 4-door sedan, 2-door coupe, 2-door hardtop, 2-door convertible und 2-door station wagon, wobei "Sedan" amerikanisch für "Limousine" ist. Das Wiking-Modell hat die Limousinenform, mangels Türgravuren kann man allerdings nicht feststellen, ob in der zwei- oder viertürigen Version. Siehe hierzu auch den Wikipedia-Eintrag.

Die Bezeichnung Ford Sedan (= Ford Limousine) für die WDB-Benennung des Modells, die wir zunächst gewählt hatten, ist nicht zielführend, da auch alle Nachfolger des 1949er Ford Sedans waren. Daher haben wir uns für "Ford 1949" entschieden.